Konzept

Die Zielgruppe für unsere unterschiedlichen Wohnformen sind erwachsene Frauen und Männer, die geistig behindert sind, aber auch darüber hinausgehend weitere Beeinträchtigungen mitbringen dürfen. Für eine Aufnahme muss die Volljährigkeit erreicht sein. Alle Bewohner, außer sie sind bereits berentet, gehen in Voll- oder Teilzeit zur Arbeit.


Die Ziele der Arbeit in unseren Wohneinrichtungen orientieren sich daran, den Menschen mit Behinderung Möglichkeiten für eine weitgehend selbständige Lebensführung zu eröffnen. Jedem Bewohner werden Rahmenbedingungen geboten, um ein sinnerfülltes Leben führen zu können.


Hierzu gehört ein aktives Gestalten der freien Zeit und das Bewältigen des eigenen Alltags, aber auch Rückzug und Geborgenheit – allein, zu zweit oder in der Gemeinschaft. Zunächst erhält der Interessent aufgrund seines Hilfebedarfes ein Angebot. Die Wohngruppen sind hinsichtlich ihres Angebotes fließend. Je nach Hilfebedarf sind Wechsel innerhalb der Einrichtung möglich.


Ziel ist es, jedem Bewohner eine “Lebensnische” zu bieten, welche für ihn derzeitig optimal ist. Hierbei ist die Durchlässigkeit der fließend ineinander übergehenden Wohnformen Voraussetzung.


Wohnen heißt zuhause sein. Die Wohnformen verstehen sich in all ihrer Unterschiedlichkeit als ein Zuhause. Dieses Zuhause bietet eine Heimat nach dem Verlassen des Elternhauses.


Eine moderne Heilpädagogik verfolgt eine zeitgemäße und erwachsenengerechte Begleitung und Unterstützung je nach Hilfebedarf. Alle Wohnformen sind gemeindenah in Wohngebieten. In aller Regel sind es bis zur Ortsmitte nur wenige Gehminuten. Somit wird dem Geist Rechnung getragen: “Wir gehören dazu!”


Die Lebensbereiche Arbeit und Wohnen sind getrennt. Die meisten Bewohner gehen tagsüber zur Arbeit und kommen zum Feierabend in die Wohneinrichtungen. So entsteht Struktur und Freizeit. Da sich die Wohneinrichtungen nicht als Hotel verstehen, entstehen Rechte und Pflichten, in die die Bewohner eingebunden werden. Als Dienstleister übernimmt das Personal die Tätigkeiten, wozu die Bewohner nicht in der Lage sind.


Grundsätzlich ist ein Verbleib des Bewohners über das Berufsleben hinaus gewünscht.

Kontakt

Wohneinrichtungen
Prinzingstraße 2 a
87700 Memmingen

Telefon: Telefax: 08331 / 96 88 20 E-Mail: wohnheime@lebenshilfe-mm.de

Verantwortlich für diesen Bereich

Karl-Heinz Hoser
Dipl. Sozialpädagoge
Einrichtungsleiter